Der Grüne See in Tragöß

Der Grüne See in Tragöß ist eines der schönsten Naturphänomene in Österreich. Seinen Namen hat der See von der Farbe des Wassers. Dieses erstrahlt in einem wunderschönen smaragdgrün. Durch das Quellwasser hat man also nicht nur einen glasklaren Blick auf den Grund des Sees, sondern auch seine Farbe verführt und macht den umliegenden Wäldern Konkurrenz. Der Weg um den See lockt nicht nur viele Spaziergänger an. Auch viele Wanderungen werden vom Parkplatz aus Richtung See und auf die Sonnschien unternommen.

Durch starke Niederschläge sinkt und steigt der Wasserspiegel extrem. Im Herbst und Winter kann es sogar sein, dass der See fast komplett verschwindet. Deshalb empfehlen wir den Besuch im Frühling und Sommer. Auf dem Spazierweg um den See laden viele Bänke zum Rasten, Genießen und Energie tanken ein. Achtung: Bikini und Badehose müssen leider Zuhause bleiben, denn das Schwimmen im Grünen See ist verboten. Auch ein Tauchverbot gibt es, da der See durch das Aufwirbeln des Seebodens seine leuchtende Farbe verlieren würde.

Gasthof Seehof und Hoamat-Kaffee

Wer nach dem Rundgang oder einer Wanderung Hunger bekommt, auf den wartet der Gasthof Seehof. Mit dem Bergmassiv im Hintergrund bietet der Gasthof zum leckeren Essen auch eine tolle Aussicht. Und wenn Sie nur gemütlich auf einer Terrasse sitzen und genüsslich an Ihrem Kaffee schlürfen wollen, dann finden Sie das Hoamat-Kaffee gleich in der Nähe vom Pfarrerteich.

Auf der gegenüberliegenden Seite vom Grünen See und Pfarrerteich finden Naturliebhaber ein weiteres Naturjuwel. Der Kreuzteich ist am Boden mit Pflanzen bedeckt und von hier aus haben Sie ebenso einen tollen Blick auf Pribitz und Meßnerin.

Wanderung auf die Sonnschien

Der herrliche Wanderweg beginnt beim Parkplatz „Grüner See“ und führt die Straße entlang zum Grünen See. Danach geht es weiter über die Pfarreralm in die Jassing. Von dort aus geht es über einen Forstweg bis zur Sonnschien. Auf dem Almplateau befindet sich die Sonnschienhütte. Diese liegt auf einer Höhe von 1.523 Metern und ist ein beliebtes Ziel bei Wanderern. Hier kann man eine Rast einlegen und köstliche Gerichte genießen. Das Besondere der Speisekarte: Passend zu jedem Bundesland gibt es eine Mahlzeit. Bei der Zubereitung wird übrigens auf Regionalität gesetzt. Wer sich gestärkt hat, folgt dem Weg Nr. 837 über das Almplateau bis zur Klamm. Auf dem Weg Richtung Klamm befindet sich die sogenannte Klammhöhe. Von dort aus hat man einen tollen Blick auf das „Meßnerinloch“, ein großes Loch mitten durch die felsigen Spitzen der Meßnerin. Von hier aus geht es weiter hinunter und zurück zum Ausgangspunkt. Die gesamte Wanderung dauert ungefähr 6 Stunden. Tipp: Vom Parkplatz „Jassing“ aus dauert die Wanderung zur Sonnschienhütte etwa eineinhalb Stunden.

Alpakas und Lamas - Patterhof

Nur drei Kilometer vom Grünen See entfernt befindet sich der Patterhof mit seinen 40 Alpakas, zehn Lamas und zwei Kamelen. Gegründet wurde der Hof 2016, seitdem können sich Besucher mit den flauschigen Tieren ablichten lassen, Yoga mit ihnen machen oder eine mehrstündige Wanderung unternehmen. Wer möchte, kann sogar eine Patenschaft übernehmen und so das Tier unterstützen. Außerdem gibt es einen Laden, in dem es Alpaka-, Lama- und Kamelprodukte zu kaufen gibt. Die mehr als 100 Quadratmeter des Ladens bieten Platz für bäuerliche Produkte, Kamelmilcherzeugnisse und Pflegeprodukte.

Schild zum Grünen See
Grüner See hinter Bäumen.
Grüner See Wasseroberfläche
Hütte am Grünen See
Das Wasser des Grünen Sees
Sonnschien Ausblick
Ausblick von der Sonnschien
Die Hütte auf der Sonnschienalm.